Busan: Christenheit weltweit vernetzt

Über 4000 Besucherinnen und Besucher nahmen Anfang November 2013 zur 10. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) im südkoreanischen Busan teil. Für die Mitgliedskirchen des ÖRK sind die Vollversammlungen ein wichtiger Begegnungsort. Hier können sie mit Vertreterinnen und Vertretern anderer Kirchen diskutieren, deren Puls fühlen, ihre eigene Sicht einbringen und gemeinsame Stellungnahmen zu aktuellen Themen verfassen.

Die reformierten Kirchen der Schweiz waren an dem Anlass mit drei offiziellen Delegierten, einem Beobachter und rund 15 Besucherinnen und Besuchern vertreten. Pia Grossholz, Vize-Präsidentin des Synodalrates, war eine der offiziellen Delegierten. Die Besucherinnen und Besucher aus unserem Kirchengebiet zeigten in einer Ausstellung, wie wichtige Impulse der letzten Vollversammlung des ÖRK bei uns umgesetzt wurden, beispielsweise in den Themen Wasser, Energie (2000 Watt-Gesellschaft), natürliche Ressourcen und Menschenrechte, aber auch in der interreligiösen Arbeit und in Diskussionen um eine "Theologie der Migration".

Hier finden Sie eine Auswahl an Berichten der Teilnehmenden der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn über ihre Eindrücke an der Vollversammlung 2013 in Busan:

Neben dem Programm der Delegierten bot die Vollversammlung für die über 4000 erwarteten Besucherinnen und Besucher viele Austauschmöglichkeiten. Es wurden Ausstellungen, Diskussionsforen und Workshops angeboten und brennende Themen aus unterschiedlichen christlichen Perspektiven beleuchtet. Es wurde gefragt, wie die Kirchen heute in ihren verschiedenen Kontexten sichtbar und handlungsfähig sein und bleiben können, so dass ihre Arbeit der Förderung eines weltweiten gerechten Friedens dient. Hauptthemen, die in Busan diskutiert wurden, klangen im Motto der Vollversammlung an. Es sind Fragen nach Gerechtigkeit und Frieden weltweit, genauso wie jene nach nachhaltiger Entwicklung. Zu diesem Thema bildet der Text "Ökonomie des Lebens. Gerechtigkeit und Frieden für alle: ein Aufruf zum Handeln" einen Ausgangspunkt. Das vom Ökumenischen Rat der Kirchen erarbeitete Grundlagenpapier: "Die Kirche auf dem Weg zu einer gemeinsamen Vision" handelt von der Frage der Einheit der Kirchen innerhalb der ökumenischen Bewegung. Das Missionspapier "Gemeinsam für das Leben: Mission und Evangelisation in sich wandelnden Kontexten" nimmt die Frage nach dem Verhältnis von Kirche und Mission auf und verbindet diese mit dem interreligiösen Dialog.

Weitere Materialien zur Vollversammlung sind auf der Website zur 10. Vollversammlung hinterlegt.  

Kontakt und Information:

Susanne Schneeberger
Fachstelle OeME
031 340 26 06 | E-Mail