Ostermarsch Bern

«Yes, we care!»

Statt auf dem Münsterplatz findet der Ostermarsch 2021 ab dem 20. März täglich auf social media statt.

Unter dem Motto «Yes, we care!» beleuchtet der Ostermarschs 2021 unterschiedliche Aspekte von Care-Arbeit – sei es das sich kümmern um die Familie, die Pflege von Alten und Kranken oder die Sorge um den weiteren Zusammenhalt in der Gesellschaft. Ab dem 20. März werden auf den social-media-Kanälen des Ostermarschs täglich neue Kurzbeiträge von Personen aufgeschaltet, die sich an verschiedenen Orten der Welt für den sozialen Zusammenhalt und Frieden einsetzen. Am Ostermontag, 5. April erscheint ein Interview mit der Kolumbianerin Karmen Ramírez Boscán, die für Menschenrechte, insbesondere für die Rechte von Frauen und Indigenen in Lateinamerika kämpft.

Weitere Informationen

 

Geschichte des Ostermarsches in Bern

Seit 2003 ist der Ostermarsch Bern fester Bestandteil in der Agenda der Friedensbewegten. Damit wird eine internationale Tradition von Osterkundgebungen für Frieden und Abrüstung fortgeführt. Die Zusammenarbeit von Kirchen und Friedensorganisationen hat sich bewährt und intensiviert. Die Koordination liegt bei der Fachstelle OeME und der GSoA Bern. Der Ostermarsch vereinigt Menschen verschiedener Herkunft: Kirchliche und friedenspolitische Stellen und Bewegungen arbeiten Hand in Hand zusammen. So sind am Ostermarsch jüngere und ältere, ländliche und städtische, politisch bewegte und kirchlich engagierte Frauen und Männer gemeinsam unterwegs. Der Ostermarsch hat eine gesamtschweizerische Ausrichtung und wird zweisprachig auf Deutsch und Französisch durchgeführt.

Vergangene Ostermärsche
2020 "Zivildienst: Lieber nach vorn statt zurück!" (Wegen der Corona-Pandemie abgesagt)
2019 "Frieden statt Krieg exportieren!"
2018 "Gerechtes Wirtschaften für den Frieden"
2017 "Mein Geld führt Krieg - Waffengeschäfte von Pensionskassen und Banken stoppen!"
2016 "Entrüstung für den Frieden - Geflüchtete willkommen heissen"
2015 "Solidarität mit Kriegsbetroffenen"
2014 "Sicherheit schaffen: mit Bildung und Gesundheit statt Waffen"
2013 "Hand in Hand für eine faire Asylpolitik"
2012 "Stopp der wirtschaftlichen Gewalt ? Rohstoffe gehören allen"
2011 "Ins Leben investieren statt von Zerstörung profitieren - Entmilitarisierung weltweit!"

 

Kontakt
Lisa Krebs
Bereich OeME-Migration
Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn
E-Mail
Telefon 031 340 24 24