Eine Auszeichnung für basisorientiertes Engagement

Synodalrätin Pia Grossholz übergibt den Förderpreis an eine Vertreterin eines interkulturellen Frauentreffs (Foto: Daniel Fischer)

Der Förderpreis wird seit 2000 abwechselnd von der Fachstelle OeME und der Fachstelle Migration der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn vergeben. Der Preis ist mit 5000 Franken dotiert und zeichnet Projekte und Initiativen, beziehungsweise damit verbundene Personen aus, die im Kontext ökumenischer Arbeit, Mission, interreligiösem Dialog, Integration und Entwicklungszusammenarbeit eine wegweisende Arbeit leisten. Mit diesem Preis soll ermutigendes und beispielhaftes Engagement für weltweite Solidarität und Gerechtigkeit in unserem Kirchengebiet honoriert, gefördert und öffentlich gemacht werden. Weitere Informationen, Preisträger und Preisträgerinnen: