Reformiert pilgern

Standpunkt des Synodalrates (2013)

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn fördern Pilgern als christliche Praxis, die alle Generationen anspricht. Sie unterstützen die Kirchgemeinden darin, Pilgertage als Anregung zur persönlichen Einkehr, zur Begegnung mit anderen, mit Gott und mit der Natur anzubieten. Pilgerbegleiterinnen und Pilgerbegleiter werden speziell ausgebildet. Damit erhalten sie das Rüstzeug, um Pilgergruppenreisen für Kirchgemeinden und andere Organisationen zu gestalten und zu leiten.
Pilgern wird so als besondere Art der Gemeindearbeit gefördert, die den Menschen hilft, neue spirituelle Räume zu entdecken.

Pilgern ist ein Ausdruck jüdisch-christlicher Frömmigkeit. Aus reformierter Sicht geht es dabei nicht um die Wallfahrt zu heiligen Orten. Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn fördern das Pilgern insbesondere

  • als Zeit der Einkehr, der Selbstbesinnung und Neuausrichtung,
  • als Suche nach der eigenen christlich-spirituellen Identität,
  • als hilfreiches Weg-Ritual für suchende Menschen und Menschen in Lebensübergängen,
  • als bewegte Form der kirchlichen Arbeit, die in ähnlichem Masse Männer und Frauen aller Generationen anspricht,
  • als Zweig eines sanften Tourismus.

Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn sehen im Pilgern eine Chance und eine Bereicherung für persönliches und kirchliches Leben. Existentielle Elemente des Lebens (aufbrechen, empfangen und loslassen, sich auf Neues einlassen, Krisen überwinden u.a.m.) werden unterwegs bewusst erlebt und eingeübt. Allein oder gemeinsam mit andern Pilgernden wird das eigene Leben auf seinen Sinn hin überprüft, nach einem neuen Lebensgleichgewicht gesucht und die eigene Beziehung zu Gott und seiner Schöpfung neu erlebt. Der Jakobsweg, die älteste bekannte Kulturstrasse Europas, ist durch den modernen Pilgerboom zu einem Weg der Begegnung und des Friedens geworden.

Pilgerbegleiterinnen und Pilgerbegleiter werden dazu ausgebildet, Pilgergruppenreisen für Kirch-gemeinden und andere Organisationen zu organisieren, zu leiten und zu begleiten. So wird eine besondere Art der Gemeindearbeit gefördert, welche die individuelle Suche nach Spiritualität verbunden mit besonderen Gemeinschaftserlebnissen ermöglicht. Dabei werden auch Menschen angesprochen, die sonst kaum am kirchlichen Leben teilnehmen.

Referent des Synodalrates: Stefan Ramseier

Weiterführende Links
Über das Pilgern auf refbejuso.ch
Jakobsweg 
Zertifizierte Pilgerbegleiter

Downloads
Berner Erhebung zum Jakobspilgern in der Schweiz (2008, PDF 1,8 MB)
Studie Gastfreundschaft erleben am Jakobsweg (2011, PDF 4,7 MB)
Gedanken aus reformierter Perspektive zu einem modernen Verständnis des Pilgerns 
Theologie und Spiritualität des Jakobspilgerns, Mai 2013, Samuel Lutz