Pilgerprojekte

Allgemeine Informationen
Seit 1997 leistet eine Kooperationsgemeinschaft, bestehend aus der Volkswirtschaft Berner Oberland, den beiden grossen Landeskirchen und interessierten Privatpersonen, einen wesentlichen Beitrag an die Reaktivierung der Jakobswege in der Schweiz. Die in diesen Projekten entstandene Wegbeschreibung für den Schweizer Jakobsweg ist heute einer der Standardwegführer für Pilgerinnen und Pilger in der Schweiz.
Grenzüberschreitende Kooperationen führten zu den Projekten Europäische Jakobswege I/II. Im Bewusstsein, dass es sich beim Jakobsweg um einen ganz besonderen Weitwanderweg handelt, dessen Besonderheit die Spiritualität ist, wurden unter anderem folgende Ziele erreicht:

  • Die Wege von Polen, von Tschechien, von Wien und aus dem Südtirol sind beschrieben, zum Teil beschildert und grenzüberschreitend verbunden.
  • Die Infrastruktur (Schlafen, Essen, Informationsmöglichkeit) in den beteiligten Regionen wurde verbessert und dem höheren Pilgeraufkommen angepasst.
  • Viele Organisationen, welche sich im Pilgerbereich einsetzen, sind heute miteinander vernetzt.
  • Informations- und Planungsmaterial für eine Pilgerreise sind auf dem Internet und in gedruckter Form für verfügbar.
  • Verschiedene Studien vermitteln einen Eindruck, welche Bedeutung das Jakobspilgern heute hat.

Europäische Jakobswege II hat einen Schwerpunkt bei der Förderung der Gastfreundschaft an den Jakobswegen. Zu diesem Thema fand am 15. März 2011 in Spiez eine Tagung statt.

Seit anfang 2009 ist der Verein Jakobsweg.ch für die Führung der Projekte zuständig.


Downloads

Gedanken aus reformierter Perspektive zu einem modernen Verständnis des Pilgerns (PDF 682 KB) 

Theologie des Jakobspilgerns, Samuel Lutz, Vortrag anlässlich des Qualifizierungskurses Pilgerbegleitung 2013 (PDF 615 KB)

Berner Erhebung zum Jakobspilgern in der Schweiz, 2008 (PDF 1,8 MB)

Gastfreundschaft erleben am Jakobsweg 2011   (PDF 4,7 MB)

Auswirkungen des Jakobsweges auf die Entwicklung ländlich-peripherer Regionen 2006 (PDF 2,2 MB)

 

Am 7. September fand ein Impulstag zum Thema "Gastfreundschaft am Jakobsweg" statt.
Der Impulstag in Twann richtete sich an kirchliche Mitarbeitende in der West- und Nordwestschweiz; an Freiwillige, die sich im Pilgerbereich engagieren; an Gastgeberinnen und Gastgeber sowie an Angestellte von Tourismusorganisationen.

Unterlagen der Tagung zum Download:

Powerpoint Präsentation "Auch Pilger sind Gäste" von Thomas Schweizer (2,5 MB)

Powerpoint Präsentation "Zimmer frei – Pilger willkommen; Chambres libres – Pèlerins bienvenus"(d/f) von Thomas Schweizer (8,6 MB)

Referat "Gastfreundschaft erleben" von Thomas Schweizer (PDF 358 KB).

Referat/Workshop "Auch Pilger sind Gäste - Jakobspilger beherbergen im touristischen Kontext" von Thomas Schweizer (PDF 401 KB)

Referat von Brigitte Affolter deutsch (PDF 56 KB), französisch (PDF 117 KB)

Workshop-Ergebnisse "Gastfreundschaft in den Kirchen am Weg" (d/f). Moderation Brigitte Affolter (PDF 31 KB)

Zusammenfassung der Studie "Gastfreundschaft am Jakobsweg". Auszug "Sich willkommen fühlen in offenen Kirchen" von Thomas Schweizer (PDF 191 KB)

Zusammenfassung der Studie "Gastfreundschaft erleben am Jakobsweg" Auszug "Sich willkommen fühlen in Unterkünften, in Informationszentren" von Thomas Schweizer (PDF 191 KB)

Vivre l'accueil dans les églises. Extraits de la recherche "Gastfreundschaft erleben am Jakobsweg", Berne, 2010 de Thomas Schweizer (PDF 1,1 MB) 

Vivre l’accueil sur le chemin de Saint-Jacques (Résumé)
Se sentir accueilli dans les hébergements, dans les centres d’information
de Thomas Schweizer (PDF 188 KB)

 

 

Pilgergruppe unterwegs