Palästina/Israel: Wir bleiben dran!

"Ja, wir wollen an eurer Seite sein. Wir wollen gemeinsam mit euch handeln und beten, mit einer Stimme sprechen, mit euch zusammenarbeiten und unser Ansehen und Leben aufs Spiel setzen, um mit euch Brücken für einen dauerhaften Frieden zwischen den Völkern auf diesem gefolterten und wunderbaren Stück Erde ? Palästina und Israel ?  zu bauen, um jahrzehntelanger Ungerechtigkeit, Demütigung und Unsicherheit ein Ende zu setzen, um Jahrzehnte eines Lebens als Flüchtlinge und unter Besetzung zu beenden. Wir wollen mit euch zusammenarbeiten, um den Frieden zu suchen und danach zu streben. Wir haben es zugelassen, dass zu viel Zeit verstreicht. Die Zeit hat der Sache des Friedens nicht geholfen, sondern der Sache des Extremismus. Unser Anliegen duldet keinen Aufschub mehr!"

Antwort auf die Herausforderungen der christlichen Kirchen in Palästina/Israel durch die weltweite Kirche im "Aufruf von Amman" (Internationale Friedenskonferenz 2007 in Amman/Jordanien des Ökumenischen Rates der Kirchen).

"Unser Wort an die Weltgemeinschaft lautet: Beendet die "Doppelmoral" und besteht darauf, dass die internationalen Resolutionen zur Palästinafrage auf alle Parteien angewendet werden. Die selektive Anwendung des Völkerrechts birgt die Gefahr in sich, uns dem Gesetz des Dschungels preiszugeben. Sie legitimiert die Forderungen bestimmter bewaffneter Gruppen und suggeriert, dass die internationale Gemeinschaft allein die Logik der Gewalt versteht. Deshalb fordern wir, wie bereits erwähnt, eine Reaktion auf das, was die zivilen und religiösen Institutionen vorgeschlagen haben: nämlich endlich ein System wirtschaftlicher Sanktionen und Boykottmaßnahmen gegen Israel einzuleiten. (..) Das ist nicht Rache, sondern vielmehr ein ernsthafter Schritt zur Verwirklichung eines gerechten und dauerhaften Friedens, durch den die Besetzung palästinensischer und anderer arabischer Gebiete durch Israel beendet und Sicherheit und Frieden für alle gewährleistet werden sollen."

 

Stunde der Wahrheit: Ein Wort des Glaubens, der Hoffnung und der Liebe aus der Mitte des Leidens der Palästinenser und Palästinenserinnen, Dezember 2009.

 

Die Fachstelle OeME ist seit vierzig Jahren im Bereich Palästina/Israel tätig. Klicken Sie die einzelnen Tätigkeitsfelder an:

 

Links

> Kairos Palästina
> EAPPI - Begleitprogramm
> Entwicklungszusammenarbeit
> Fairer Tourismus
> Forum für Menschenrechte
> Mahnwache
> ÖRK Ökumenisches Forum
> Sumaya Farhat-Naser
> Zelt der Völker

 

Kontakt
Heinz Bichsel, Fachstelle OeME
Altenbergstrasse 66, Postfach, 3000 Bern 22
Telefon 031 340 24 24  Fax 031 340 24 25
E-Mail: heinz.bichsel(a)refbejuso.ch