Ökonomische Globalisierung

Globalisierung ist das neue „Zeichen der Zeit“. Sie bezeichnet die Entstehung weltweiter Märkte, das heisst die zunehmende Internationalisierung des Handels, der Finanz-, Waren- und Dienstleistungsmärkte sowie die internationale Verflechtung der Volkswirtschaften. Was für die einen die Chance zur Steigerung des Wohlstandes bedeutet, wird für andere (und das ist die überwiegende Mehrheit der Weltbevölkerung) zum Alptraum, weil Globalisierung die Lebensverhältnisse in den armen Ländern ständig verschlechtert, mit oft verheerenden sozialen und ökologischen Folgen.

Als reformierte Kirche sind wir der Überzeugung, dass Globalisierung ethisch gestaltet werden kann und muss. Die Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn haben in einem dreijährigen intensiven, teilweise kontroversen Prozess eine kirchliche Standortbestimmung zur Herausforderung der Globalisierung erarbeitet. Das Dokument, mit vielen konkreten Beispielen, eignet sich vor allem als Impuls zur Diskussion in Kirchgemeinden und Gruppen. Hintergrund dafür ist ein ausführliches Grundlagendokument, das ebenfalls bezogen werden kann.
Unsere Kirche ist Teil der weltweiten ökumenischen Bewegung. An der Generalversammlung des Reformierten Weltbundes in Accra (Ghana) im August 2004 wurde die Policy „Für die Globalisierung der Gerechtigkeit" als Beitrag und Exempel einer Mitgliedskirche präsentiert.

Die erste Policy einer Schweizer Kantonalkirche zu dieser Thematik ist unter dem Titel „Für die Globalisierung der Gerechtigkeit“ in deutsch, französisch und englisch beziehbar bei: Reformierte Kirchen Bern-Jura-Solothurn, Postfach, 3000 Bern 23; zd@refbejuso.ch

Downloads
Policy 'Für die Globalisierung der Gerechtigkeit': 
deutsch; französischenglisch    
Grundlagedokument zur Policy des Synodalrates

Kontakt
Susanne Schneeberger, Fachstelle OeME
Altenbergstrasse 66, Postfach, 3000 Bern 22
Telefon: 031 340 24 24  Fax: 031 340 24 25
E-Mail: susanne.schneeberger@refbejuso.ch